L-Carnitin

Nahrungsergänszungsmittel mit L-Carnitin

L-Carnitin ist ein wasserlösliches Molekül, das der menschliche Organismus aus den beiden essentiellen Aminosäuren Lysin und Methionin herstellen kann. Es ist aber auch Bestandteil von tierischen Nahrungsmitteln und wird zum größten Teil durch eine nichtvegetarische Ernährung aufgenommen.

L-Carnitin spielt eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel und sorgt für eine Aufnahme der Fettsäuren in die Mitochondrien, den sogenannten „Kraft werken“ der Zellen, wo sie in Energie umgewandelt werden. Die Mitochondrien produzieren aus den Nahrungsbestandteilen für alle Körperzellen Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP). Diese Energie kann auch speziell aus Fettsäuren gewonnen werden. Dazu müssen diese aber erst durch L-Carnitin in die Mitochondrien eingeschleust werden. Anschließend können die Fettsäuren dort verbrannt und in ATP umgewandelt werden.

L-Carnitin reichert sich hauptsächlich im Herzgewebe und in der Skelettmuskulatur an, da es im Körper vor allem dort benötigt wird, wo ein erhöhter Energiebedarf besteht.

Hier sorgt es für eine störungsfreie und kontinuierliche Leistung. Der Herzmuskel zum Beispiel deckt bis zu 80 Prozent seines Energiebedarfs aus dem Abbau von Fettsäuren. L-Carnitin unterstützt so den natürlichen Stoffwechsel und sorgt dafür, dass die energieverbrauchende Regeneration der Zellen und Gewebe reibungslos abläuft .

Bei ausgewogener Ernährung entsteht bei gesunden Erwachsenen in der Regel kein zusätzlicher Bedarf an L-Carnitin. Schweine- sowie Rindfleisch, Milchprodukte und Pilze enthalten relativ hohe Mengen dieses Nährstoffes. Die ersten Anzeichen einer unzureichenden Carnitinversorgung sind in der Regel unspezifisch und werden oft nicht erkannt.

Verminderte Leistungsfähigkeit, rasche Ermüdung und Fetteinlagerung im Gewebe können die Folgen einer latenten Unterversorgung sein. Neben dem selten anzutreffenden systemischen Carnitinmangel, bedingt durch Störungen in der körpereigenen Synthese, ist ein sekundärer Carnitinmangel weit häufiger anzutreffen. Dieser kann durch eine reduzierte Carnitinaufnahme über die Nahrung (etwa bei Vegetariern), einer verringerten Biosynthese durch den Mangel an bestimmten Co-Faktoren (wie z. B. Eisen), durch bestimmte Erkrankungen wie Leberzirrhose, Diabetes mellitus oder durch die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Vor allem bei Personen mit Nierenschäden oder fortgeschrittener Niereninsuffizienz ist die Kontrolle des Carnitinstatus besonders wichtig.

Dialysepflichtige Patienten müssen L-Carnitin oft gezielt zuführen. Dies hängt mit der Tatsache zusammen, dass mit der Dialyse unkontrolliert große Mengen an L-Carnitin ausgeschwemmt werden. L-Carnitin wird in bestimmten Lebensphasen, in denen der Körper vermehrt Energie verbraucht, in erhöhten Mengen benötigt. Dies kommt beispielsweise im Kindesalter, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit vor. Auch Sportler, die viel Energie benötigen und starken Belastungen ausgesetzt sind, profitieren von einer gezielten Zufuhr von L-Carnitin.

Die Einnahme von L-Carnitin Extra kann einen solchen Mehrbedarf auf einfache Weise ausgleichen.

L-Carnitin Extra Kurzinfo

L-Carnitin ist eine körpereigene Substanz, die der Körper aus bestimmten Aminosäuren selbst herstellen kann. L-Carnitin spielt im menschlichen Körper eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel und kann somit die körperliche Leistung und eine gute  Herzfunktion fördern.

Das orthomolekulare Präparat L-Carnitin Extra kann in verschiedenen Lebenssituationen ergänzend eingesetzt werden.

Katalog: Seite 42-43

Kategorien

Basic Präparate
Complete Präparate
Extra Präparate
Elementar Präparate
Basic Präparate
Complete Präparate
Extra Präparate
Elementar Präparate

Produkt zum Beitrag

L-Arginin Extra
Magnesium Extra
Menü